Extranet

DER
RECYCLING-PROZESS

DER
RECYCLING-PROZESS

DER
RECYCLING-PROZESS
  • • die Umwelteinflüsse,
  • • die Akteure des Sammelnetzes,
  • • die Effizienz des Recyclings,
  • • die industrielle Einheit der Firma Ferrari,
  • • die neuen Rohstoffe.

Über
uns ?

X Zurück
zum
Recycling-prozess
Texyloop® geht auf eine Initiative der Serge Ferrari® Gruppe zurück, einem globalen Akteur im Bereich der flexiblen Verbundmaterialien.

Texyloop® steht für:

• eine Recycling-Technologie von flexiblen Verbundmatrialien ( Polyester/PVC),

• • eine Industrieeinheit in Ferrare / Italien:
das Texyloop Verfahren wird im Werk Vinyloop Ferrara SPA in einem Joint-Venture mit einer 60% -Beteiligung durch Solvay und einer 40%-Beteiligung durch Serge Ferrari® eingesetzt

• ein europaweites Sammelnetz,

• die Produktion von neuen Rohstoffen, die in der Fertigung der Gruppe Serge Ferrari® und in anderen Zweigen wiederverwendet werden.

• die Garantie normierter Verfahren (ISO 14040 und ISO 140044) zur Aufstellung von Ökobilanzen
die regelmäßig von unabhängigen Beratungsbüros durchgeführt werden.

Dank seiner Fähigkeit zur Antizipation und Innovation in den Bereichen human resources,
Soziales, Technologie, Handel, Marketing und Umweltschutz, hat sich Serge Ferrari® in sämtlichen seiner Tätigkeitsfeldern eine nachhaltige Entwicklung gesichert.
Die Gruppe Serge Ferrari® hat den gesamten Produktionsablauf im Griff : Spinnerei, Weberei, Beschichtung und jetzt auch das Recyclingverfahren und
die Produktion von neuen Rohstoffen.
Film “Geschichtlicher Rückblick”

Innovationsfähigkeit
der Gruppe Serge Ferrari®

Seit 1974, Gründungsjahr des Familienbetriebs, fertigt die Gruppe Serge Ferrari® textile Verbundmaterialien für die unterschiedlichsten Anwendungsgebiete. Mit ihrem weltweit anerkannten Know-how in den Bereichen Qualität und Innovation verfügt die Gruppe über ein großes Können in puncto Umsetzung industrieller Hochleistungstechnologien.

Im Jahre 1991 erhält die Gruppe Serge Ferrari® als erstes europäisches Web- und Beschichtungsunternehmen das Qualitätssicherungszertifikat gemäß ISO 9002.

Die Notwendigkeit
des Recyclings

Nach und nach wird die Produktion von Textilverbundmaterialien aus PVC immer bedeutender.

1996 wird man sich innerhalb des Unternehmens durch das exponentielle Wachstum des Marktes für Textilgewebe im Bereich des Digitaldrucks bewusst, dass man die Frage des Recyclings nicht mehr aus der Welt schaffen kann.

Da in großem Maßstab kein industrielles Modell vorliegt, muss die Gruppe Serge Ferrari® ihre eigene Technologie erfinden und entwickeln.

Die Erfindung eines Verfahrens :
Texyloop®

Die Herausforderung ist nicht gerade gering: Es geht um die Erfindung einer Technologie, die in der Lage ist, die Bestandteile der Verbundmaterialien voneinander zu trennen und einfache neugewonnene Rohstoffe zu schaffen.

Die Gruppe Serge Ferrari® hat gemeinsam mit Solvay diese Technologie entwickelt und ein erstes Werk für das Recycling dieser flexiblen Verbundmaterialien gegründet.

Die Gründung einer Recycling-Einheit in Ferrara :
Eine Herausforderung

Das Abenteuer Texyloop® führte zu umfangreichen Investitionen in eine industrielle Anlage in Italien (Ferrara).

Zwischen 2002 und 2003 werden 80 Tonnen Altmaterial gesammelt. 2008 steigt diese Zahl auf insgesamt 500 Tonnen an.

Hier geht’s zur Besichtigung

Ein Sammelnetz, das die Recyclingschleife
mit ausreichend Altmaterial versorgt

Bereits 2004 gründet die Gruppe Serge Ferrari® ein europaweites Sammelnetz. Ziel ist es, einen relativ umfangreichen Bestand an ausgedienten Planen zusammenzutragen, um den Recyclingsprozess mit ausreichend Altmaterial zu versorgen und so den Transport bis nach Ferrara kostengünstig zu organisieren. Im Rahmen des Sammelns des Altmaterials stellen die Schulung und die Öffentlichkeitsarbeit gegenüber den Mitgliedern in puncto Abnahmebedingungen der Textilgewebe (betroffene Produkte, Kriterien für die Trennung des Altmaterials, Verpackung und Versand) die wichtigste Herausforderung dar. In der Tat können nur Textilgewebe, die eine lückenlose Trennung erfahren haben, den Recyclingprozess integrieren.

Im Jahre 2004 umfasste das Netz 4 französische Mitglieder. 2012 gehören dem Sammelnetz in ganz Europa bereits 80 Mitglieder an. Sie bekennen sich vorbehaltlos zum recycling

Der Recyclingsprozess hat sich als
ökoeffizient erwiesen

Die Gruppe Serge Ferrari® trifft den Entschluss, an allen Produkten Ökobilanzen durchzuführen.

Diese zeigen, dass die größten Belastungen (knapp 80 % im Durchschnitt) vor der Verarbeitung, wenn Bodenschätze / Ressourcen abgebaut und Rohstoffe daraus gewonnen werden, entstehen. Dank des recyclings können die umwelteinflüsse beträchtlich reduziert werden

Einsatz der neuen Rohstoffe
in der Produktion

Ab 2010 vermarktet die Gruppe Serge Ferrari® neue Sortimente, bei deren Produktion die neuen Rohstoffe zum Einsatz kommen. 2012 wird ein neuer Textilstoff mit Recycling-Polyesterfasern entwickelt. Rohstoffe : Entdecken Sie ihr 2. Leben...